100 Jahre Wojteger Kirche

Jubiläum in Wojteg
Hundert Jahre katholische Kirche
100 Jahre Wojteger Kirche
Reise-Programm
Presse
Auszüge aus dem Gästebuch, in Wojteg
Teilnehmerliste
Bierkrug 100 Jahre Wojteger Kirche
Reisefotos in der Fotogalerie

Gründliche Vorbereitungen gingen einer Reise nach Wojteg voraus. Anläßlich der 100-Jahr-Feier der Einweihung der römisch-katholischen Pfarrkirche von Wojteg organisierte das Team der HOG Wojteg eine Fahrt in die alte Heimat. Zwischen dem 23. und 28. Mai 2002 feierten Reiselustige aus Amerika, Frankreich, Österreich und Deutschland ein Wiedersehen mit ihrem Dorf und mit ihren dort gebliebenen Landsleuten.

Höhepunkt dieser Reise war der Festgottesdienst in der Dorfkirche. Das Hochamt wurde vom Temeswarer Diözesanbischof Monsignore Martin Roos zelebriert. Die Domherren Johann Eghi und Georg Kobor sowie den Pfarrer von Gataia, Miklös Csaba, konnte man als Kozelebranten gewinnen.

Nach dem Gottesdienst leitete Eugen Farkas mit seiner Ansprache die Enthüllung zweier Gedenktafeln ein, die von der HOG Wojteg gestiftet und beidseitig des Kirchenportals angebracht wurden. Die Tafeln sollen an die Gefallenen und Vermißten des Zweiten Weltkrieges sowie an alle auf der Flucht, in Rußland oder in Baragan verstorbenen Landsleute erinnern. Die Enthüllung der Gedenktafeln wurde durch Kriegsteilnehmer Alfred Albach und die Deportationsüberlebenden Josef Degrell und Elisabeth Stefan, sowie von Vorstandsmitglied Helmut Baumgärtner vorgenommen. Die anschließende Kranzniederlegung wurde von den ehemaligen Deportierten Stefan Frauenhoffer und Elisabeth Harter, dem Kriegsteilnehmer Johann Zens sowie dem Vorstandsvorsitzenden Norbert Stefan vorgenommen. Dazu ertönten die Lieder "Ich hatt` einen Kameraden" und "Nach meiner Heimat zieht`s mich wieder", gespielt von der Wojteger Musikkappelle. Den kirchlichen Segensspruch erteilte der Bischof.

Unter den Klängen der Wojteger Musikkappele, geleitet von Josef Degrell, ging der Festzug, angeführt von der Trachtengruppe aus Nürnberg und Freising, zum Denkmal der Baraganverschleppten, wo ein Blumengesteck von Gertrud Glass, Anna Schwarz und Barbara Vinitchi niedergelegt wurde. Anschließend traf man sich im feierlich geschmückten Kulturhaus, wo der HOG Vorsitzende Norbert Stefan alle Ehrengäste begrüßte. Dazu gehörte natürlich der jetzige Bürgermeister Dr. Theodor Marinescu, der Vorsitzende des Deutschen Forum im Kreis Temesch, Horst Martin, die Vorsitzende des Deutschen Forums in Wojteg, Dr. Delia Marinescu, und Professor Vasile Viesmann. Aus Deutschland waren anwesend Peter Krier, Vorsitzender des Landesverbandes Bayern der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Stefan Ruttner, Mitglied im Bundesvorstand der Landsmannschaft, und Helmine Buchsbaum, Kreisverbandsvorsitzende und Stadträtin aus Nürnberg.

Zum Jubiläum wurde eine Reproduktion des Gemäldes "Die Heimkehr vom Feld" von Stefan Jäger für das neuerbaute Rathaus der Gemeinde Wojteg überreicht. Der Bürgermeister hieß alle Gäste herzlich willkommen und äußerte sich zuversichtlich, das solche Treffen im Ort des öfteren stattfinden werden .

Eine Darbietung der Trachtengruppen rundete das Festprogramm ab. Stimmungsvoll ging es anschließend musikalisch mit den Wojtger Musikanten weiter; danach spielte Landsmann Michael Radovan bis in die frühen Morgenstunden zum Tanz auf.

Alle mitgereisten Teilnehmer hatten die einmalige Gelegenheit, ein Stück Heimat erleben zu dürfen. Als Andenken an diese Feier haben die Organisatoren Helmut Baumgärtner, Eugen Farkas und Norbert Stefan einen Bierkrug mit dem Motiv der Wojtger Kirche entworfen und anfertigen lassen, der bei Schriftführerin Maria Stefan (Tel. 0871/33942) zum Preis von 25 Euro plus Porto bestellt werden kann. Auch eine Festschrift wurde anläßlich dieser Feier herausgegeben. Alle Anwesenden bei der Feier hatten Gelegenheit, sich in ein Wojtger Gästebuch einzutragen.

Domherr Johann Eghi zelebrierte am Sonntag (26.05.2002) im Friedhof eine hl. Messe im Gedenken an alle verstorbenen Landsleute. Am Montag stand die Besichtigung der Kreisstadt Temeswar an, danach fand ein gelungener Abschiedsabend bei den Wirtsleuten Wali und Günther Heger statt. Zum Abschluß dieser schönen Reise besuchten wir am letzten Tag den Wallfahrtsort Maria Radna.

Die HOG Wojteg möchte sich auf diesem Wege bei folgenden Personen und Institutionen bedanken: beim Busunternehmen Hans Schinker aus Gummersbach sowie bei Herta und Walter Potenz und Andreas Schürholz für ihren Einsatz; bei der Caritas Tschakowa unter der Leitung von Domherr Georg Kobor für die gewährte Unterkunft; bei der Trachten- und Chorgruppe für ihre geleisteten Beiträge und bei allen unermüdlichen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Bericht der Vorstandschaft in der "Banater Post" vom 10.07.2002

Zum Seitenanfang